März 2020

Diese Inschrift in einer Buchenrinde fällt mir ins Auge: ICH LIEBE. Natürlich sollte man gar nichts in einen Baum ritzen, trotzdem bleibe ich an dieser Stelle im Wald stehen. Es sind eben keine einfachen Initialen oder ein Herz, nein, es ist ein Satzanfang, den man ergänzen könnte.

Wir sind auf einer der Kontrollwanderungen unterwegs, die wir vor jeder Veranstaltung vornehmen. An vielen Stellen sieht der Wald nicht mehr so aus wie im vergangenen Jahr. Sturm- und Käferholz ist in großer Menge angefallen, wurde gefällt und abtransportiert. Manche Stellen im Wald, die wir bei der Planung für bestimmte Shinrin yoku-Waldbaden-Übungen ausgewählt hatten, sind inzwischen nicht mehr da. Nur die Fotos, die ich damals gemacht habe, erinnern noch an das zauberhafte Kiefern-Ilex-Waldstück und stimmen mich beim Betrachten etwas wehmütig. Glücklich bin ich dennoch, weil es trotz der Schäden noch so viele Stellen im Wald gibt, die wunderbar für das Waldbaden geeignet sind, mit ihrer Vielfalt von Baumarten und vielen sehr alten Bäumen. 

Und so denke ich: Doch, die Inschrift in der Baumrinde passt immer noch zu diesem Wald! Wer die Natur liebt, wird sich für ihre Erhaltung einsetzen und Schutzmaßnahmen respektieren. Wer den Wald liebt, wird die Unterschiede zwischen Fichtenmonokulturen, die Borkenkäfern und Stürmen leicht zum Opfer fallen, und einem naturnah bewirtschafteten, widerstandsfähigeren Laubmischwald bemerken.  

Durch die Coronavirus-Epidemie fallen alle Veranstaltungen aus. Unsere Veranstaltungen zum achtsamen Naturerleben, Waldbaden oder Poesie & Natur sind ebenfalls davon betroffen, auch wenn sie schon ausgebucht waren. Noch haben wir aber keine Ausgangssperre. Und die Menschen viel mehr Zeit, um in den Wald zu gehen. Vielleicht entdecken sie ja dort ihre Liebe zur Natur neu?

Naturerlebnis-Tipp: Hier im Blog finden Sie viele Anregungen, um die Natur einmal anders zu erleben und neue Entdeckungen im Wald zu machen! Auch für den Waldspaziergang mit Kindern, die derzeit nicht in die Schule können, sind geeignete Tipps dabei. 
* Anregungen für ungewöhnliche Sinneswahrnehmungen in der Natur finden Sie in den Blog-Beiträgen April 2018 (Sehen), Mai 2018 (Riechen), Juni 2018 (Fühlen), Juli 2018 (Hören), September 2018 (Sehen und Fühlen), Januar 2019 (Sehen) und Juni 2019 (Riechen). 
* Anregungen für Poetisches und Kreatives finden Sie in den Blog-Beiträgen September 2017 (Poesie), August 2018 (Land-Art), Oktober 2018 (Land-Art), November 2019 (Land-Art) und Februar 2020 (Poesie). 
* Eine Anregung für eine Atemübung in der Natur finden Sie im Blog-Beitrag vom März 2019.
Bleiben Sie gesund!