Juni 2019

Waldbaden im Sommer bedeutet Schwelgen in Aromen! Mit einer Gruppe von Erwachsenen waren wir wieder draußen im Pfälzerwald. Ein paar Tropfen Regen machten gar nichts aus, sondern intensivierten das Dufterlebnis nur noch. In der sommerlich warmen Luft verströmten die Bäume besonders verschwenderisch ihre balsamischen Düfte, die beleben oder beruhigen können, je nachdem, was man gerade braucht. Ein Gang durch schattige und besonnte Bereiche machte deutlich, wie sehr die Luftfeuchtigkeit die verschiedenen Gerüche beeinflusst. Mal roch es ganz erdig, dann wieder honigartig aus den vielen Blüten, plötzlich fruchtig nach den ersten Kirschen, im Wald schließlich wunderbar harzig… 

An diesem schönen Platz mit einem weitem Blick auf das Pfälzer Rebenmeer tauchten alle ein in die Welt der ätherischen Öle, die aus verschiedenen Nadelbäumen gewonnen werden; so fand jede und jeder einen Lieblingsduft. Bei einer Duftmeditation mit wild wachsenden Pflanzen wurden bei vielen aus der Gruppe Kindheitserinnerungen wach. Kein Wunder, senden Düfte doch direkt über der Nase Nervenimpulse ins Gehirn, ganz ohne Beteiligung der für die Vernunft zuständigen Gehirnanteile. Im Limbischen System, einem sehr alten Teil des Gehirns und dem Sitz unserer Emotionen, erzeugt jeder Duft ein Gefühl. Und da man nicht „nicht riechen“ kann, können Düfte einen auch blitzartig in die eigene Kindheit versetzen.

Naturerlebnistipp: Möchten Sie sich auch das Erlebnis einer Duftmeditation gönnen? Dann schlendern Sie doch einfach am Waldrand entlang, dort finden Sie bestimmt interessante aromatische Pflanzen. Pflücken Sie ein wenig davon, vielleicht eine Holunderblüte, ein paar Gierschblätter, einen Stengel Rainfarn, einen kleinen Zweig Douglasien- oder Fichtenaustrieb, ein oder zwei Walnussblätter… Dann suchen Sie sich ein Plätzchen, an dem Sie alleine sein können. Setzen Sie sich bequem hin, schließen Sie die Augen, konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem und werden Sie ganz ruhig. Dann nehmen Sie eine Pflanze von dem Gesammelten, halten Sie sie an Ihre Nase, gewinnen Sie einen ersten Eindruck. Dann rollen und kneten Sie die Pflanze, um den Duft zu intensivieren. Schnuppern Sie ausgiebig, achten Sie darauf, wie sich der Duft verändert. Welche Bilder steigen in Ihnen auf, welche Erinnerungen werden in Ihnen wach? Nehmen Sie sich so viel Zeit, wie Sie mögen. Dann greifen Sie zum nächsten Pflänzchen… Sie werden staunen, wie schnell die Zeit verfliegt, und wie erholsam eine solche kleine Duftmeditation ist.