Dezember 2018

„Shinrin yoku“, das ist japanisch und bedeutet so viel wie „Waldbaden“. In Japan wird Shinrin yoku seit langen praktiziert, und die nachhaltig positiven Wirkungen des Waldbadens sind vielfach wissenschaftlich belegt worden. 
2018 ist Shinrin yoku auch bei uns zu einem richtigen Trend geworden. Zahlreiche Bücher sind in diesem Jahr dazu erschienen, und in vielen Zeitschriften wurde darüber berichtet.

So, wie man beim Baden ins Wasser eintaucht, geht es beim Shinrin yoku ums Eintauchen in den Wald. Wir wollen

  • dort, wo der Boden weich und federnd ist, Freude an der Bewegung bekommen und die Gelenke lockern…
  • dort, wo die Luft klar ist und viele heilkräftige Stoffe enthält, bewusst und tief atmen und dadurch das Immunsystem stärken…
  • dort, wo kein Lärm an den Nerven zerrt, sondern die Stille zu Hause ist, Erholung vom Stress finden und das Herz-Kreislauf-System harmonisieren…
  • dort, wo Bäume manchmal schon seit Jahrhunderten stehen, das Staunen über die Schönheit und Vielfalt der Natur wieder entdecken…
  • dort, wo uns die Natur beschenkt, unseren Sinneswahrnehmungen trauen und Achtsamkeit einüben…
  • dort, wo wie einfach nur wir selbst sein dürfen, Natur spielerisch erleben und das innere Kind auch in uns Erwachsenen wecken…

Schon eine dreistündige „Waldbade-Einheit“ mit verschiedenen Übungen und Anleitungen hat eine harmonisierende und stressreduzierende Wirkung und stärkt das Wohlbefinden von Körper, Seele und Geist, so haben es viele Untersuchungen bereits gezeigt.

Neugierig geworden?

Naturerlebnistipp: Ich freue mich, nach einer entsprechenden Fortbildung ab 2019 nun auch Shinrin yoku-Veranstaltungen im Bonner Raum und in der Südpfalz anbieten zu können. Sie finden jeweils dreistündige Waldbade-Termine in allen Jahreszeiten.